Dr. Hans Erich Schött

Gründungsmitglied und ehemaliges Kuratoriumsmitglied

Dank für das Geleistete

Bei den Auseinandersetzungen um „Wyhl“ war in Ermangelung einer Verbandsklage mit hohem Risiko einer der Einzelkläger gegen das Land Baden-Württemberg. In Erkenntnis der ungleichen Gutachter-Bestellungen kam uns damals die Idee, ein wirkungsvolles, ebenso anerkanntes Gegengewicht zu schaffen. Das heutige Öko-Institut ist das Ergebnis dieser damaligen Überlegungen – es hat seither wegweisende Initiativen ausgeführt.

Mit der Bitte, verstärkt Anstrengungen zur Nutzung der Geothermie zu unternehmen, möchte ich mich sozusagen mit meinem „Alterswunsch“ an Sie wenden. Die CO2-freie Gewinnung unendlicher Energie ist machbar. Meine langjährige politische Erfahrung lässt mich vermuten, dass man eben diese Energieform aus politischen, vor allem aber aus wirtschaftlichen Gründen nicht will. Ein diesbezüglicher Anstoß wäre für unser Institut eine neue bahnbrechende, hoch verantwortliche und notwendige Zukunftsaufgabe.

Sie sehen, ich bin mit meinen Gedanken und Ideen noch immer an unseren einstigen ideellen und so wichtigen Anfängen. Mit guten Wünschen für Erfolg und mit Dank für das Geleistete verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Ihr Hans Erich Schött

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.